Leitbild

Damit sich Lehren und Lernen entfalten können [edit]

Das gemeinsam erarbeitete Leitbild soll dazu beitragen, den Bildungsauftrag der Karl-Hofmann-Schule Worms (KHSW) den Eltern, den dualen Ausbildungspartnern und allen anderen Interessierten darzulegen.

Unsere Schule richtet Bildung und Ausbildung an den BedĂŒrfnissen der Gesellschaft und der Arbeitswelt aus. Ihr Bildungsauftrag beschrĂ€nkt sich nicht allein auf das Vermitteln fachlichen und sachlichen Wissens und entsprechender Fertigkeiten, sondern berĂŒcksichtigt ebenso das Auseinandersetzen mit ökologischen und sozialen Problemen.

Unsere Schule versetzt junge Menschen in die Lage sich in einer komplexen und sich rasch wandelnden Welt zurechtzufinden. Weiterhin weckt und fördert sie das VerstĂ€ndnis fĂŒr ethische und kulturelle Werte, so dass sie sich nach Abschluss ihres Ausbildungsgangs nicht nur als qualifizierte Fachleute in ihren Berufen, sondern auch als Verantwortung tragende Mitglieder unserer Gesellschaft verstehen.

Die Kommunikation in unserer Schule und nach außen ist geprĂ€gt von Offenheit, Toleranz, Transparenz, Partizipation und Kooperation. Wir arbeiten zusammen mit Partnern an anderen Lernorten, in der Wirtschaft, in der Verwaltung und im Kulturbereich und pflegen partnerschaftliche Beziehungen zu anderen, insbesondere auch zu anderen europĂ€ischen, beruflichen Schulen.

Um eine Erfolg fördernde ArbeitsatmosphĂ€re herbeizufĂŒhren, halten wir freundliche und höfliche Umgangsformen fĂŒr unentbehrlich. Beim Einhalten von Absprachen legen wir großen Wert auf ZuverlĂ€ssigkeit und PĂŒnktlichkeit. Wir begreifen ZuverlĂ€ssigkeit und PĂŒnktlichkeit als einen Ausdruck der WertschĂ€tzung von Personen und ihren TĂ€tigkeiten.

Wir sind eine zukunftsorientierte Schule. Daher unterstĂŒtzen wir die fachliche und methodische Weiterbildung unserer Lehrer. Ein wichtiges Anliegen ist uns die Erziehung zu Toleranz, zu Gewaltfreiheit und zur Akzeptanz anderer. Auf diese Weise schaffen wir eine Grundstimmung in der sich ein respektvolles Miteinander entfalten kann.

Zwischen Eltern, SchĂŒlern und Lehrern besteht ein besonderes VertrauensverhĂ€ltnis, das von allen am Schulleben Beteiligten gleichermaßen geschĂŒtzt werden soll.

Verantwortung [edit]

SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, Lehrerinnen und Lehrer tragen gemeinsam Verantwortung fĂŒr diese Schule, aber auch fĂŒr die Umwelt, in der wir leben, und fĂŒr die Gesundheit aller. Im Brandfall verlassen wir besonnen das GebĂ€ude. Wir gehen sparsam mit Energie um und trennen den MĂŒll. Im Falle von VerstĂ¶ĂŸen sehen wir nicht weg, benennen diese, ermitteln die Verursacher und belehren sie ĂŒber ihr Fehlverhalten.

Unterricht [edit]

Unterricht ist wertvoll. Deshalb mĂŒssen wir die Unterrichtszeit gut und gemeinsam gestalten und BeeintrĂ€chtigungen unterbinden. Das SchulgelĂ€nde darf in der Mittagspause nur verlassen werden, wenn sichergestellt ist, dass der nachfolgende Unterricht wieder pĂŒnktlich besucht werden kann.

Sicherheit [edit]

An einer berufsbildenden Schule ergeben sich besondere GefĂ€hrdungen, z. B. in Labors, KĂŒchen, ComputerrĂ€umen und WerkstĂ€tten. Damit keine Gefahr fĂŒr SchĂŒler und Lehrer und kein Schaden an der Einrichtung entsteht, mĂŒssen die geltenden UnfallverhĂŒtungsvorschriften, die Werkstattordnung und die raumspezifischen Benutzerordnungen eingehalten werden.

Gewaltfreiheit [edit]

Nur in einer angstfreien Umgebung kann Lehren und Lernen erfolgreich sein. Jeder von uns trĂ€gt Verantwortung dafĂŒr, dass unsere Schule ein gewaltfreier Ort bleib. Verbale Gewalt oder Waffen dĂŒrfen das tolerante Zusammenleben unserer Schulgemeinschaft nicht beeintrĂ€chtigen.

Sauberkeit [edit]

FĂŒr unser SchulgelĂ€nde, unsere Schule und unsere Einrichtungen sind wir selbst verantwortlich. Damit wir uns wohlfĂŒhlen, vermeiden wir Verschmutzungen und BeschĂ€digungen. Verursacher sind fĂŒr die Beseitigung bzw. Behebung verantwortlich.

Vertrauenspersonen [edit]

Die VerbindungslehrkrĂ€fte, die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, die Schulpfarrerinnen und Schulpfarrer und die SchĂŒlervertretung sind Ansprechpartner bei Problemen und WĂŒnschen, die nicht direkt mit LehrkrĂ€ften oder der Schulleitung besprochen werden können.

Richtlinien fĂŒr ein gemeinsames Miteinander [edit]

WĂ€hrend der Pausen mĂŒssen die KlassenrĂ€ume verlassen werden. Pausenaufenthalte befinden sich in den SeitengĂ€ngen, HauptgĂ€ngen, in der Cafeteria oder dem Schulhof. Auf dem gesamten SchulgelĂ€nde besteht absolutes Rauchverbot. WĂ€hrend des Unterrichtes ist die Benutzung des Handys im gesamten GebĂ€ude strikt untersagt.