Unterrichtsorganisation: Fernunterricht

Informationen zum Fernunterricht

Diese Informationen wurden zuletzt am 05.05.2021 bearbeitet.

Liebe Sch├╝lerinnen, Sch├╝ler, Eltern, Sorgeberechtigte und Ausbildungsbetriebe,

Sch├╝lerinnen, Sch├╝ler und Lehrkr├Ąfte nehmen sich im Fernunterricht zuhause in den geplanten Zeitr├Ąumen f├╝reinander und f├╝r den Unterricht Zeit. Eltern, Ausbildungsbetriebe und -einrichtungen geben den Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern diese Zeit und unterst├╝tzen sie dabei.

In diesen F├Ącherzeitfenstern sucht die unterrichtende Lehrkraft den Kontakt zu SuS und umgekehrt. Dies kann auf vielf├Ąltige Weise geschehen. Lehrkr├Ąfte k├Ânnen per E-Mail oder Messenger ein Online-Meeting anberaumen, sie k├Ânnen ihre Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler per E-Mail oder Messenger kontaktieren und eine zeitnahe R├╝ckmeldung einfordern, einen Arbeitsauftrag erteilen, der abzuarbeiten und abzugeben ist oder ÔÇŽ

Die Lehrkr├Ąfte werden, wie im Unterricht vor Ort, Anwesenheit dokumentieren; Ausnahme: Home-Office-Phase des Wechselunterrichts. Wer keine sp├╝rbare R├╝ckmeldung gibt, z├Ąhlt als ÔÇ×nicht anwesendÔÇť. Wer krank ist, und deswegen nicht am Fernunterricht teilnehmen kann, muss sich wie gewohnt ÔÇ×in TextformÔÇť (statt schriftlich) entschuldigen.

Ausbildungsbetriebe unterst├╝tzen bitte als Kooperationspartner in der Ausbildung unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler in der Zeit des Fernunterrichts oder in der Home-Office-Phase des Wechselunterrichts, stellen Sie sie frei und erm├Âglichen es ihnen, au├čerhalb der Schule zu lernen. Nicht nur, weil eine gesetzliche Verpflichtung dazu besteht, sondern haupts├Ąchlich deshalb, weil der Unterricht der Schule einen wesentlichen Beitrag zur Kompetenz- und Pers├Ânlichkeits┬şentwicklung der Auszubildenden darstellt, ebenso wie die Zeit, die sie in den Ausbildungsbetrieben w├Ąhrend der praktischen Phase der Ausbildung verbringen.

Bitte lassen Sie uns diese schwierige Zeit unterrichtlich gemeinsam durchstehen, indem wir uns alle f├╝reinander ÔÇ×die Zeit nehmen.ÔÇť Wenn wir uns die Zeit nicht buchst├Ąblich ÔÇ×nehmenÔÇť, wird sie verloren sein.

Ich w├╝nsche uns allen, dass wir gesund bleiben.
Mit freundlichen Gr├╝├čen
Jens Leilich, Oberstudiendirektor, Schulleiter

Festlegung der Unterrichtsorganisation als Fernunterricht zun├Ąchst bis zum 14.05.2021

In Absprache mit der Schulaufsicht und mit dem Schultr├Ąger lege ich fest, dass der Unterricht an der KHSW zun├Ąchst bis zum 14.05.2021 als Fernunterricht gem├Ą├č Szenario 3 des Hygieneplanes Corona in der aktuellen Fassung organisiert wird. Ausnahmen gelten f├╝r Kurse zur Pr├╝fungsvorbereitung, die in Einzelf├Ąllen in Pr├Ąsenz stattfinden k├Ânnen, und f├╝r Pr├╝fungen, die in Pr├Ąsenz stattfinden, jeweils nach den g├╝ltigen Hygienevorschriften.

Begr├╝ndung:

Das Infektionsschutzgesetz legt fest, dass in Gebieten, deren Inzidenz l├Ąnger als 3 Tage ├╝ber 165 liegt, die Schulen nur Fernunterricht anbieten. Die Inzidenz in Worms lag in den vergangenen Tagen ├╝ber dieser Grenze. Wir als Schule m├Âchten unserer Schulgemeinschaft Sicherheit geben.

Am 05.05.2021 lag der relevante Inzidenzwert bei 153,2 F├Ąllen pro 100.000 Einwohner. Er m├╝sste 5 Tage in Folge unter 165 liegen, damit 2 Tage sp├Ąter die Einschr├Ąnkungen aufgehoben werden. Damit k├Ânnten die Einschr├Ąnkungen fr├╝hestens am Mittwoch, dem 12.05.2021 aufgehoben werden f├╝r einen Schultag; das werden wir f├╝r einen einzigen Schultag nicht tun.

Viele unserer Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler bereiten sich aktuell auf Pr├╝fungen vor, die nicht aufschiebbar sind. Um die Pr├╝fungsvorbereitung in der Schule und die Pr├╝fungen hygienisch sicher durchf├╝hren zu k├Ânnen, ist es besser, dass nur die betroffenen Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler in der Schule sind. Dies reduziert die Ansteckungsgefahr auf das unbedingt notwendige Ma├č.

Ein w├Âchentlicher Wechsel zwischen den Organisationsformen Fernunterricht und Pr├Ąsenzunterricht erscheint p├Ądagogisch und organisatorisch nicht sinnvoll. F├╝r Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler ist es eine zus├Ątzliche Belastung, sich auf die jeweils neue Organisationsform einzustellen. In der aktuellen Inzidenzsituation ist eine R├╝ckkehr in eine teilweise Pr├Ąsenz f├╝r unsere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler nicht zwingend notwendig und die Risiken durch eine m├Âgliche Infektion ├╝berwiegen den Nutzen. Dies gilt analog auch f├╝r Lehrkr├Ąfte.

Bei dieser Abw├Ągung spielt auch eine Rolle, dass der Wechsel vom Fern- in den Wechselunterricht objektiv keine Vorteile bringt.

Organisationsform organisatorischer
Aufwand
Aufwand bei der
Vorbereitung
soziale
Aspekte
p├Ądagogische
Aspekte
Pr├Ąsenzunterricht + + + +
Wechselunterricht - - + 0
Fernunterricht 0 0 - 0

Jens Leilich, Oberstudiendirektor, Schulleiter

Fragen und Antworten

F: Nach welchem Stundenplan findet der Fernunterricht statt?
A: Der Fernunterricht findet gem├Ą├č dem "normalen" Stundenplan statt, wie auch in Pr├Ąsenz. Bitte die Regelungen in DaVinci beachten, aum im Fernunterricht kann es ├änderungen geben.

F: Muss ich zweimal in der Woche einen Corona-Test machen?
A: Wenn Sie am Unterricht teilnehmen wollen: Ja. Die Schule kann Sie zum Test aber nicht zwingen.

F: Was passiert, wenn ich nicht an den Tests teilnehme?
A: Wer nicht am Test teilnimmt und auch keinen anderen negativen Testnachweis vorlegt, darf ab kommender Woche nicht mehr am Pr├Ąsenzunterricht teilnehmen. Wer trotzdem in die Schule kommt, muss sie wieder verlassen. J├╝ngere Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler m├╝ssen von ihren Eltern oder Sorgeberechtigten abgeholt werden. Bitte beachten Sie, dass eine (von den Eltern oder Sorgeberechtigten) ausgestellte ÔÇ×BefreiungÔÇť oder ein Widerspruch gegen die Tests daran nichts ├Ąndert.

F: Ich habe demn├Ąchst Pr├╝fung. Kann ich in die Schule kommen?
A: Wenn Ihre Klassenleitung Sie verst├Ąndigt hat, dass Sie zur Pr├╝fungsvorbereitung in die Schule kommen, dann kommen Sie zum fetgelegten Termin in die Schule. Ansonsten findet Fernunterricht gem├Ą├č Stundenplan statt.

F: Ich will mich vor der Pr├╝fung nicht testen lassen. Kann ich trotzdem an der Pr├╝fung teilnehmen?
A: An Pr├╝fungstagen bieten wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern keinen Test an. Die Teilnahme am Selbsttest oder die Vorlage eines negativen Testergebnisses ist nicht notwendig. Also: Ja.

F: Muss ich w├Ąhrend der Pr├╝fung eine Maske tragen?
A: Sie m├╝ssen w├Ąhrend der Pr├╝fung, w├Ąhrend Sie am Tisch sitzen, eine medizinische Maske (OP- oder FFP2-Maske) tragen. ABER: Wenn einer der Teilnehmer positiv getestet w├╝rde und die Pr├╝fungsteilnehmer als Folge in Qurant├Ąne geschickt werden, besteht die Chance, nicht in Quarant├Ąne geschickt zu werden, wenn Sie selbst zu Ihrem Schutz eine FFP2-Maske tragen. Deswegen dokumentieren wir das im Sitzplan. AU├čERDEM: Wenn Sie eine Bescheinigung ├╝ber einen negativen Schnelltest nicht ├Ąlter als 24 Stunden vorlegen, m├╝ssen Sie am Platz keine Maske tragen.

F: Gehe ich als Auszubildender (Berufsschule, Altenpflege, Pflege) in der Zeit des Fernunterrichts an Schultagen in den Ausbildungsbetrieb?
A: Nein. Der Ausbildungsbetrieb stellt Sie f├╝r den Unterricht, der als Fernunterricht stattfindet, frei. Der Ausbildungsbetrieb kann Ihnen anbieten, dass Sie die Infrastruktur des Ausbildungsbtriebes f├╝r den Unterricht nutzen: Digitale Endger├Ąte, B├╝cher, Arbeitsplatz, fachliche Unterst├╝tzung.

F: Darf mein Lehrer in der Zeit des Fernunterrichts Noten machen?
A: Ja. Es gilt nach wie vor das Schreiben "Leitlinien f├╝r die Berufsbildende Schulen vom 30.06.2020". In diesem hei├čt es: "Um eine hinreichende Anzahl an Leistungsfeststellungen zu erreichen, kann es in den Szenarien 2 und 3 damit auch erforderlich werden, auf Leistungsnachweise zur├╝ckzugreifen, die au├čerhalb des Pr├Ąsenzunterrichts erbracht werden. Die M├Âglichkeit hierf├╝r 3 er├Âffnen ┬ž 50 Abs. 2 ├ťSchO ┬ž 33 Abs. 3 GSchO, ┬ž 44 Abs. 3 SoSchO und ┬ž 31 Abs. 2 BBiSchulO. Danach d├╝rfen bei der Leistungsfeststellung und der Leistungsbeurteilung vielf├Ąltige m├╝ndliche, schriftliche und praktische Arbeitsformen ber├╝cksichtigt werden. Folgende alternative Arbeitsformen kommen dabei z. B. in Betracht:
- Unterrichtsdokumentationen (Protokoll, Mappe, Lerntagebuch, PortfolioÔÇŽ),
- Pr├Ąsentationen (auch mediengest├╝tzt), z. B. Handout, Expos├ę, Podcast, Modell, Grafik, Zeichnung...,
- Beitr├Ąge und m├╝ndliche ├ťberpr├╝fungen in Videokonferenzen,
- Langzeitaufgaben und Projekte,
- Kolloquien oder
- schriftliche Ausarbeitungen"

F: Darf ich mein Praktikum in der Zeit der Schulschlie├čung weitermachen?
A: Wenn die Praktikumseinrichtung dem zustimmt: ja. Ansonsten Kontakt mit der Klassenleitung aufnehmen, damit wir ├╝ber eine Ersatzleistung reden k├Ânnen.

---
Am 02.03.2020 hat das Bildungsministerium RLP die Kammern per E-Mail wie folgt informiert:
Sehr geehrte Ausbildungspartner,
ab Montag, den 15. M├Ąrz 2021 nehmen die Bildungsg├Ąnge der berufsbildenden Schulen im Zust├Ąndigkeitsbereich des Bildungsministeriums Rheinland-Pfalz den Unterricht wieder im Wechsel zwischen Pr├Ąsenz- und Fernlernphasen auf. Damit erm├Âglicht sich dann den Auszubildenden aller Ausbildungsjahre ein Berufsschulunterricht, der das Lernen wieder um den pers├Ânlichen Austausch mit Lehrkr├Ąften sowie Mitsch├╝lerinnen und Mitsch├╝lern bereichert.
Ich versichere Ihnen, dass dieser wichtige ├ľffnungsschritt mit Gesundheitsexperten der Universit├Ątsmedizin Mainz intensiv beraten worden ist. Auch sie bef├╝rworten die aktuellen schulischen ├ľffnungsschritte in Rheinland-Pfalz.
Um den angesto├čenen ├ľffnungsprozess so sicher wie m├Âglich zu gestalten, gelten in den Schulen strenge Infektionsschutz- und Hygienevorschriften mit einer erweiterten Maskenpflicht. N├Ąheres entnehmen Sie bitte dem Hygieneplan, der unter folgender URL zur erreichen ist: https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas/faqs-schule/hygieneplan/
Auch die Quarant├Ąnevorschriften sind gesch├Ąrft: Im Zusammenhang mit den Virusvarianten wurden die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen der Absonderung f├╝r positiv Getestete und Kontaktpersonen der Kategorie I einheitlich geregelt.
Das Zusammenwirken aus erweiterter Maskenpflicht und der Kl├Ąrung von Rahmenbedingungen f├╝r Quarant├Ąneanordnungen gestattet es, nun wieder einen deutlichen Schwerpunkt auf den gesicherten Ausbildungserfolg aller Auszubildenden zu legen - unabh├Ąngig von ihren technischen, r├Ąumlichen, pers├Ânlichen oder betrieblichen Rahmenbedingungen.
Da neben der erweiterten Maskenpflicht und deren Einhaltung auch die Einhaltung von Abstandsregeln (1,5 m) die berufsbildenden Schulen personell, r├Ąumlich und organisatorisch in unterschiedlicher Weise fordert, informieren die Schulen auf ihren Informationsseiten ├╝ber die konkrete stundenplanerische Ausgestaltung des Wechselunterrichts. F├╝r alle Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler besteht Pr├Ąsenzpflicht entsprechend des Angebots der Schule.
Bitte unterst├╝tzen Sie die gemeinsame R├╝ckkehr in eine Zeit, in der Corona nur noch eine untergeordnete gesellschaftliche Rolle spielt, indem Sie helfen, bei Auszubildenden in Ihrem Zust├Ąndigkeitsbereich dahingehend um Verantwortungs├╝bernahme zu werben, dass diese auch auf dem Weg zu Schule und wieder zur├╝ck - sowohl in Fahrgemeinschaften mit dem PKW als auch bei Fahrten mit ├Âffentlichen Verkehrsmitteln oder Aufenthaltsphasen unmittelbar vor dem Schulgel├Ąnde - die Hygienevorschiften einhalten.
Vielen Dank!
Mit freundlichen Gr├╝├čen
Im Auftrag
Yvonne Anders
--
Yvonne Anders
MINISTERIUM F├ťR BILDUNG

Last modified: Mittwoch, 5 Mai 2021, 9:09